Ahlener Mammut

Startseite | Wissen | Alle Angaben ohne Gewähr

Das Ahlener Mammut – benannt nach seinem Fundort – wird der ausgestorbenen Elefantenart des Wollhaarmammuts (lat. Mammuthus primigenius) zugeordnet und entwickelte sich vor 300.000 bis 200.000 Jahren in Sibirien. Von hier aus verbreiteten sie sich über ganz Eurasien und Nordamerika, bis sie vor etwa 12.000 Jahren ausstarben.

Fund und Ausstellung

Die 18.000 Jahre alten Skelettteile des Ahlener Mammuts wurden im Juni 1910 bei Grabungen in einer Tongrube der Stanz- und Emailierwerke der Gebrüder Seiler in Ahlen gefunden. Prof. Dr. Theodor Wegner (*1880, +1935), damaliger Privatdozent am Geologisch-Paläontologischen Institut (GPI) der Universität Münster, leitete die Ausgrabung, stellte den Fund sicher und überführte ihn in das GPI, wo es montiert und aufgestellt wurde.

Besonderheit des Mammutskeletts

Was den Fund des Münster-Mammuts so einmalig macht, ist die annähernde Vollständigkeit des Skeletts. Das gesamte Knochengerüst stammt nachweislich von ein- und demselben Tier, wohingegen andere Exponate üblicherweise aus den Skeletten mehrerer Tiere zusammengesetzt werden.

Nahezu zeitgleich wurden um 1910 noch zwei weitere vollständige Mammutskelette gefunden. Beide Skelette wurden jedoch während des Zweiten Weltkrieges entweder gänzlich zerstört (Borna in Sachsen; Fund: 1908/1909) oder haben soweit gelitten, dass sie nicht wieder aufgeteilt wurden (Steinheim an der Murr in Baden-Württemberg; Fund: 1910). Somit ist das Ahlener Mammut das deutschlandweit letzte, vollständig erhaltene Mammutskelett.

Aktuell

Zur Zeit (Stand 07/2014) liegt das demontierte Skelett des Mammuts in Kisten verpackt und soll restauriert werden. Anschließend soll es im neuen Geomuseum in Münster ausgestellt werden.

Vom 13. Mai 2018 bis zum 22. Juli 2018 war das Mammut im Ahlener Heimatmuseum zu sehen.

Symbolfigur

Das Ahlener Mammut hat eine aus Kunststoff gegossene Symbolfigur. Diese trägt den Namen „Ahlmut“. Zahlreiche dieser Symbolfiguren stehen überall im Ahlener Stadtgebiet verteilt.

Namensgeber

Ahlen wird auch Mammutstadt genannt.

Außerdem sind zahlreiche Einrichtungen, Orte, Veranstaltungen und Sonstiges in Ahlen nach dem Mammut benannt.

So gibt es z.B. die Mammut-Schule, das Mammut-Tierheim und die Mammut-Apotheke. Außerdem gibt es z.B. die Mammut-Spiele (Ferienspiele für Kinder und Jugendliche, veranstaltet von der Stadt Ahlen) und einen Mammut-Sonntag (verkaufsoffener Sonntag, veranstaltet von Stadtmarketing, Kaufmannschaft und vom Verein „Pro Ahlen“). Außerdem ist das Ahlener Mammut Namensgeber für den gleichnamigen Wirtschaftspreis der Stadt Ahlen.

Fotos

Das Ahlener Mammut zu Gast im Heimatmuseum 2018:

Weitere Fotos siehe: Mammuts

Quellen

Mammut | MünsterWiki
Mammuts als Ahlener Symbolfigur: „Ahlmut“ kann bald in Serie gehen | Ahlener Zeitung (13.08.2013)
„Mammut-Sonntag“: Urviecher schwärmten auf dem Markt aus | Ahlener Zeitung (13.10.2013)
„Mammut-Sonntag“ in der Innenstadt: Mit dem Mammut geht‘s in den Mai | Ahlener Zeitung (26.04.2014)
Ende 2015 wird das Ahlener Mammut Hingucker des neuen Geomuseums: Dem Star geht es an die Knochen | Ahlener Zeitung (21.03.2014)
Homepage der Mammut-Schule Ahlen
Homepage des Mammut-Tierheim Ahlen
Homepage der Mammut-Apotheke Ahlen
Homepage der Mammut-Spiele Ahlen
„Ahlener Mammut“ sucht Preisträger | Ahlen.de (20.05.2014)