Regenbogenschule freut sich über neue Küche und Gerätehaus

Das neue Gerätehaus auf dem Hof der Regenbogenschule nutzen die Schülerinnen und Schüler unter anderem als Parkhaus für den „Kettcar-Fuhrpark“. Im Bild auch Schulleiterin Nicola Haas, Hendrik Borgstedt (Amt für Hochbau und Immobilienmanagement des Kreises), Kreisdirektor Dr. Stefan Funke und Landrat Dr. Olaf Gericke (v.l.n.r).

Eine neue Küche und ein Speiseraum sowie ein neues Gerätehaus auf dem Schulhof sind wichtige Verbesserungen an der Regenbogenschule in Ahlen. Landrat Dr. Olaf Gericke und Kreisdirektor Dr. Stefan Funke überzeugten sich bei einem Besuch davon, dass sich die Investitionen von insgesamt 66.000 Euro dafür gelohnt haben. Seit diesem Sommer ist der Kreis Warendorf im Rahmen seines FörderschulkonzeptesTräger eines Lernortes an der Straße „Am Pattenmeicheln“ in Ahlen, den derzeit – gemeinsam mit der auslaufenden Förderschule mit gleichem Förderschwerpunktemotionale und soziale Entwicklung – insgesamt 25 Kinder und Jugendliche bis zum 10. Jahrgang besuchen.

Schulleiterin Nicola Haas berichtete den Besuchern aus dem Kreishaus, dass das neue Gerätehaus deutlich mehr Möglichkeiten insbesondere für die Pausen bietet. „Denn hier können wir größere Dinge wie Kettcars oder Gegenstände für Sport und Spiel aufbewahren“, sagte die Schulleiterin. Das komme bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut an. „Bewegung ist für Kinder und Jugendliche sehr wichtig“, sagte Landrat Dr Olaf Gericke. Er betonte, dass ihm persönlich und der Kreisverwaltung die neu geschaffenen Förderschulangebote besonders am Herzen liegen, damit jedes Kind möglichst wohnortnah die für seine jeweilige Situation beste Schul- und Fördermöglichkeit nutzen kann.

Neu sind auch eine Küchenzeile und ein Speiseraum für die Offene Ganztagsschule.

Die neue Küchenzeile der Regenbogenschule wurde für die Betreuung im Rahmen der Offenen Ganztagsschule eingerichtet. Zudem steht den Schülerinnen und Schülern für das Mittagessen seit Beginn des Schuljahres ein neu gestalteter Speiseraum zu Verfügung. Elektro- und Wasserleitungen mussten im Rahmen des Umbaus verlegt werden, weil dieser Raum zuvor als Lager genutzt wurde.

Finanziert wurden die Anschaffungen und Umbaumaßnahmen aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz des Landes NRW zur Verbesserung der Schulinfrastruktur.

(Kreis Warendorf)