Kinderschutz in der Medizin – Leider ein aktuelles Thema: Fortbildungsveranstaltung der Kinder- und Jugendklinik im St. Franziskus-Hospital Ahlen

Zu einer Fortbildungsveranstaltung, organisiert durch die Kinder- und Jugendklinik am St. Franziskus-Hospital Ahlen, waren am Mittwoch, 11. Dezember 2019, Kinderärzte und interessiertes Fachpersonal eingeladen. Der Einladung folgten fast 30 Personen. In Anbetracht der schockierenden Statistiken zu Gewalt gegen Kinder und Jugendliche und der Aufdeckung immer neuer Skandale, die auch die Öffentlichkeit erreichen (Lügde, Bergisch-Gladbach, Homburg) war es dem Team um die Chefärzte Herrn Prof. Dr. Carsten Krüger und Herrn Dr. Matthias Endmann wichtig, professionelle Kooperationspartner zum Schutz von Kindern bei Verdachtsfällen von Gewalt und Missbrauch zu finden, die leider auch zum Alltag von Kinderärzten gehören.

Im April 2019 wurde durch den Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann das Kompetenzzentrum Kinderschutz in der Medizin, kurz KKG, in Köln als erstes seiner Art in NRW zertifiziert. Die Rechtsmedizinerin Frau PD Dr. Banaschak konnte als Referentin für diese Fortbildung gewonnen werden. Sie stellte nicht nur das Angebot des KKG vor, welches Sie leitet, sondern klärte umfassend zu medizinischen und juristischen Aspekten auf. Das KKG stellt eine fundierte Telefon- und Onlineberatung zur Verfügung im Fall des Verdachts auf Kindesmisshandlung-, Missbrauch oder Vernachlässigung.

„Kinderschutz gehört in den Verantwortungsbereich aller Institutionen und Fachpersonen, die beruflich mit Kindern zu tun haben. In Kinderkliniken soll dieser ein integrierter Teil des Leistungsauftrags aller dort tätigen Disziplinen sein.“, heißt es im Leitfaden der DGKiM, der deutschen Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin. Die Kinder-und Jugendklinik Ahlen wird weitere Veranstaltungen zu dem Thema abhalten und strebt eine Netzwerkbildung mit dem KKG Köln im Sinne des „good clinical practice“ an. Zusätzlich wird im kommenden Jahr mindestens ein Arzt/eine Ärztin der Kinderklinik Ahlen die Weiterbildung zum Kinderschutzmediziner absolvieren.