Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende Schülerarbeiten verliehen

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster und die Dr. Hans Riegel-Stiftung verleihen jährlich die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für besonders gelungene Schülerarbeiten im naturwissenschaftlich-mathematischen Bereich in Münster und der Umgebung. Außergewöhnliche, kreative Themenstellungen und ein klar erkennbarer Eigenanteil (z. B. in Form von Experimenten) sind zentrale Einflussgrößen der Prämierung.

Die Preisträgerinnen und Preisträger beschäftigten sich in diesem Jahr mit so vielfältigen Themen wie der Herbizid-Wirkung auf die Artenvielfalt, der Chemie des Tintenkillers, suchten nach Möglichkeiten der Stadt-Attraktivierung für Jugendliche oder forschten an der Einsatzmöglichkeit von Myonenzerfällen.

Unter den Ausgezeichneten waren auch vier Schüler aus Ahlen, die die wissenschaftliche Jury der Uni Münster überzeugen konnten:

Adonay Montoya Schneider am Kolke gewann den 1. Preis im Fach Geographie mit dem Thema „Neom – die Stadt der Zukunft. Eine neue Metropole oder ein größenwahnsinniges Vorhaben?“.

Im Fach Informatik wurden die Preise 1 und 2 nach Ahlen vergeben: an Jascha Austermann für sein Thema „k-Means Algorithmus – Bildkompression mit dem k-Means Algorithmus.“ und an Finn Beckmann für seine Untersuchungen zu „Seam Carving – Skalierung von Bildern mit reduziertem Informationsverlust“

Carl Schmitthenner erhielt den 2. Preis im Fach Mathematik für sein Thema „Das Nash-Gleichgewicht – Mehr als nur eine Spieltheorie?“

Außerdem wurden das St. Michael Gymnasium und das Städtische Gymnasium Ahlen für ihre Schülerförderung mit einem Sachpreis geehrt.

Von der Spieltheorie bis zur Nachhaltigkeit von Einkaufbeuteln: Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende Schülerarbeiten verliehen

Diesjährig mit Jubiläum: Zum zehnten Mal haben die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU), das Internationale Centrum für Begabungsforschung (ICBF) und die Dr. Hans Riegel-Stiftung am Montag, 7. Oktober 2019, gemeinsam die Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2019 für Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik und Physik (MINT-Fächer) verliehen. Bei dieser langjährigen Kooperation sollen außergewöhnliche Leistungen begabter Schüler und Schülerinnen belohnt und gefördert werden. Junge Talente können so frühzeitig entdeckt und für ein zukünftiges Studium begeistert werden. Christian Fischer, Professor für Begabungsforschung/Individuelle Förderung an der WWU ist sich sicher: „Der Dr. Hans Riegel-Fachpreis für herausragende Facharbeiten in MINT-Fächern leistet einen wichtigen Beitrag zur frühzeitigen Förderung der Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf die individuelle Interessensentwicklung und gesellschaftliche Verantwortungsübernahme.“

Burkhard Jungkamp, Vorsitzender der ICBF-Stiftung und Peter Laffin, Projektleiter der Dr. Hans Riegel-Stiftung zeichneten die Verfasser und Verfasserinnen der jeweils drei am besten bewerteten Arbeiten in jedem Fach mit insgesamt mehr als 7.000 Euro Preisgeldern aus. Anlässlich des Jubiläums begrüßte NRW Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer die Anwesenden per Video. Die Gewinnerinnen und Gewinner nahmen ihre Auszeichnungen stolz entgegen:

Klicken zum Vergrößern

In diesem Jahr entschied sich die Experten-Jury der WWU Münster unter den insgesamt 99 eingereichten Arbeiten für zehn Schülerinnen und neun Schüler, die mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten überzeugten. Die jungen Talente beschäftigten sich mit vielfältigen Themen wie beispielsweise der Wirkung von Glyphosat auf Kleintiere, der Stadt der Zukunft oder der Dicke eines Haares.

Eine Fachjury, bestehend aus Professoren und Professorinnen der Universität, begutachtet und bewertet die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien. Maßstäbe für die Prämierung sind dabei neben der Formulierung einer konkreten Forschungsfrage, bzw. eines klaren Themas, der Darstellung des Wissensstands zum jeweiligen Sachgebiet, vor allem das eigene Experimentieren der Schülerinnen und Schüler sowie die kritische Auseinandersetzung mit praktischen Forschungsmethoden (z.B. Interviews, Befragungen, etc.).

Peter Laffin, Projektleiter der Dr. Hans Riegel-Stiftung, erklärte: „Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir die Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Dieses Jahr feiern wir Jubiläum – zum zehnten Mal verleihen wir mit der WWU und dem ICBF die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Diese Kontinuität freut uns sehr.“

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise sind in jedem Fach dotiert mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung für die Betreuung der Schülerarbeiten durch die jeweiligen Fachlehrerinnen und -lehrer.

In Nordrhein-Westfalen verleiht die Stiftung die Dr. Hans Riegel-Fachpreise neben Münster an vier weiteren Standorten (Bonn, Köln, Bochum, Düsseldorf) in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Universitäten.